27. APISTICUS-TAG in Münster

Am 10./11. Februar 2018 dreht sich in der Speicherstadt in Münster zwei Tage lang wieder alles um die Imkerei.

+ Vorträge
+ Praxisworkshops
+ riesige Imkerfachhandelverkaufsausstellung
+ Schlemmer Meile
+ große Tombola
+ Kinderbetreuung

Eine Fahrt / ein Wochenende auf dem APISTICUS-TAG lohnt auf jeden Fall !!!

Bis zum 31.10.2017 noch reduzierte Eintrittskarten im Vorverkauf !

Alle Infos findet ihr auf dieser Webseite: APISTICUS-TAG in Münster

und hier den Flyer.

Print Friendly, PDF & Email

Seminar zur fachgerechten Beratung und Umsiedlung bei Problemen mit Wespen- und Hornissenvölkern

Dies ist eine gemeinsame, kostenlose Veranstaltung des NABU Oberberg,
dem Imkerverband Rheinland e.V. und dem Bienenzuchtverein Bechen.

Termin: Samstag, 28. Oktober 2017, 09:00 bis ca. 17:00 Uhr
Schulungsort: Cafe-Restaurant-Gästehaus Hembach, Dorfstrasse 2 – 4, 51688 Wipperfürth-Wipperfeld


– Erfahren Sie mehr über das spannende Leben und das ökologische Wirken
unserer heimischen Wespenarten, mit Tipps für die Beratungstätigkeit
– Praktische Bestimmungsübungen zur Arterkennung von Wespen und deren
Nestern
– Detailinformationen zur fachgerechten Umsiedlung unter Berücksichtigung
artspezifischer Anforderungen anhand von Fallbeispielen


Alle Infos findest du hier:

2017-10-28_Seminar-Wespen-und-Hornissenumsiedlung

Print Friendly, PDF & Email

29.Mayener Vortragsreihe

Kontakte Wissenschaft und Praxis

Samstag, 30. September 2017 – 9.30 Uhr
Bürgerhaus Kottenheim bei Mayen


Tobias Billich
Imkerei-im-Liesertal, anerkannter AGT-Prüfbetrieb, Wittlich
Varroatoleranzzucht und Varroabehandlung nach Schadschwellen
Lea Kretschmer
Universität Hohenheim
Propolis: Bernstein der Bienen
Oft ist es für den Imker eine Last, die klebrige Masse von den Beuten zu entfernen. Dennoch ist die Propolis mit Ihren vielen
Inhaltsstoffen ein Produkt das für jedes Bienenvolk und dessen Gesundheit von großer Bedeutung ist. Wie und warum die Bienen
sammeln und wie der Imker die Masse weiterverarbeiten kann werden Sie im Vortrag erfahren.


Dr. Stefan Härtel
Universität Würzburg
“Neues von der Bienenuhr:
Honigbienen wissen nicht nur wie spät es ist – sie können auch messen wie die Zeit vergeht”
“Die räumliche und zeitliche Variation in der Verfügbarkeit von Nahrungsquellen ist eine große Herausforderung für
Bienen. Zur Orientierung und um unnötige Wege und Gefahren zu vermeiden können Sammlerinnen lernen Ort und Tageszeit an
denen eine spezifische Nahrungsquelle erreichbar ist miteinander zu verknüpfen. Im Vortrag wird gezeigt, dass Bienen unabhängig
von der Tageszeit, Futterquellen mit flexibler aber vorhersehbarer Verfügbarkeit auch anhand der Messung von Zeitintervallen
finden und effektiv ausbeuten können. Die Wahrnehmung und Erinnerung an zwischen Ereignissen liegende Zeitabschnitte ermöglicht
es den Bienen ein hocheffizientes Sammelverhalten unter tagesvariablen oder sich schnell verändernden Umweltbedingungen
zu bewahren. Die Fähigkeit sich während der Futtersuche über Zeitintervalle in Raum und Zeit zu orientieren ist bisher
nur von Wirbeltieren bekannt.”


Gerald Wolters
Fachzentrum Bienen und Imkerei, Mayen
Praxis der Aufzucht und Inselbeschickung hochwertiger Königinnen


Fachzentrum Bienen und Imkerei, Mayen
2017: Wieder ein Bienenjahr wie kein anderes
(Kurzvortrag)


Alle Infos sind hier zusammengefasst:

2017-09-30_Mayener Vortragsreihe

Print Friendly, PDF & Email

Umfrage zur Sommerernte

Die diesjährige Honigernte dürfte bei den meisten Imkern abgeschlossen sein. Wie in den Vorjahren will das Fachzentrum Bienen und Imkerei in Mayen eine Statistik über die Ernteergebnisse des Sommers und die Vermarktungssituation erstellen.

Mayen schreibt:
“Durch Beantwortung der folgenden “Blitzumfrage” können Sie uns helfen, einen Überblick zu erhalten, der Informationen über regionale Besonderheiten und Unterschiede liefert, dazu bitte am Ende auch die Angaben zum Bundesland und ggf. Regierungsbezirk beantworten.
Bitte antworten Sie auch, wenn Sie nicht geerntet haben. Auch dass ist eine wichtige Information für uns.
Wir werden die Ergebnisse wie immer im Infobrief Bienen@Imkerei veröffentlichen.
Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen!

Dr. Christoph Otten
DLR Westerwald-Osteifel
Fachzentrum Bienen und Imkerei, Mayen”

Hier geht´s zur Umfrage:
http://www.onlineumfragen.com/login.cfm?umfrage=79977

Print Friendly, PDF & Email

D.I.B. aktuell 04-2017

Die neueste Ausgabe 04-2017 von D.I.B. AKTUELL ist erschienen und kann hier als PDF-Datei direkt herunterladen werden.
D.I.B. AKTUELL ist das Infomagazin des Deutschen Imkerbundes e.V..

Titelblatt_D.I.B._Aktuell_04_2017

Darin ist auch, auf Seite 15 und 16, ein Beitrag über das Bieneninstitut in Mayen.

Print Friendly, PDF & Email

Faulbrut an unserer Kreisgrenze

Im Kreis Düren wurden zwei amtliche Sperrbezirke zum Schutz gegen die Amerikanische Faulbrut eingerichtet.

Der eine Sperrbezirk liegt in Kreuzau – Winden:

2017-07-26_AFB_Kr.Düren

der andere Sperrbezirk in Düren:

2017-08-01_AFB_Kr.Düren

Informationen zur Tierseuchenlage findest du auch auf der Webseite des Tierseucheninformationssystems.

Und hier ist noch der Link zur Leitlinie zur Bekämpfung der Amerikanischen Faulbrut der Bienen in Deutschland mit vielen Informationen zur Erkennung und Bekämpfung.

Print Friendly, PDF & Email

Umfrage Frühtrachternte 2017

Hier gehts zur Umfrage >

Mayen – Die Frühtrachternte dürfte in den meisten Regionen Deutschlands und angrenzenden Ländern abgeschlossen sein. Wie in den Vorjahren wollen wir eine Statistik über die Ernteergebnisse erstellen.
Durch Beantwortung der folgenden anonymen “Blitzumfrage” können Sie uns helfen, einen ersten Überblick zu erhalten, der Informationen über regionale Besonderheiten und Unterschiede liefert. Wir werden die Ergebnisse im Infobrief veröffentlichen.

Hinweis: Sollten Sie verschiedene Bienenstände getrennt bewerten wollen, beantworten Sie die Umfrage für jeden Bienenstand neu.

Bitte antworten Sie auch, wenn Sie keinen Honig ernten konnten. Hier dann auch bitte die dann noch folgenden Fragen beantworten, damit wir eine räumliche Zordnung vornehmen können.

Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen!

Autor
Dr. Christoph Otten
DLR Westerwald-Osteifel
Fachzentrum Bienen und Imkerei, Mayen

Print Friendly, PDF & Email

Sicherheitslösung für unsere Bienenvölker

Der Imkerverband Rheinland e.V. hat eine Kooperation mit SecaCam, einem führenden Hersteller von Überwachungskameras aus Köln, ausgehandelt. Ab sofort und zunächst bis Ende 2017 haben alle IVR-Mitglieder die Möglichkeit, die Bestseller Kameras SecaCam Raptor oder SecaCam HomeVista mit einem Preisnachlass von 20,- € für jetzt nur 128,90 € zu kaufen.

Weitere Infos findest du hier.

Print Friendly, PDF & Email

Kontrollwaage für abgefüllte Honiggläser

Ab Samstag den 24.06.2017 steht unsere neue geeichte Kontrollwaage zur Nutzung bereit. Umfangreiche weiterführende Informationen findet ihr im Internen Bereich.

Dort sind auch einige Hintergrundinformationen zur Thematik „Fertigpackungen“ und zum „Mess- und Eichwesen“ eingestellt. Auch findest du dort die zu führenden Prüfprotokolle zur eigenen Nutzung als Datei hinterlegt.

KERN FFN-N

Print Friendly, PDF & Email

Am 02.07.2017 ist Tag der offenen Tür im Fachzentrum für Bienen und Imkerei in Mayen

Tag der offenen Tür am Sonntag, 02. Juli 2017

Am Sonntag den 02. Juli 2017 findet von 10:00 bis 16:00 Uhr bei uns, im Fachzentrum für Bienen und Imkerei, wieder der Tag der offenen Tür statt.

Hier erfahren Sie alles über:

  • Bienenhaltung und Imkerei
  • Bienenvölker und ihre Königinnen
  • Honig und Wachs
  • Gestaltung von Bienengärten
  • und vieles mehr…

2017-07-02_Plakat Tag der offen Tür FBI Mayen

Weitere Infos unter www.bienenkunde.rlp.de

 

Print Friendly, PDF & Email

„SUMMENDES RHEINLAND“ – LANDWIRTE FÜR ACKERVIELFALT

„Summendes Rheinland“ in Auswahl zum Monatsprojekt der UN-Dekade – Jetzt abstimmen!

Zu Beginn des Jahres wurde das Naturschutzprojekt „Summendes Rheinland –
Landwirte für Ackervielfalt“ als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.
Nun ist es soweit: Im Mai steht das Projekt der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft als
Monatsprojekt zur Wahl. Im „Summenden Rheinland“, welches durch das Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert wird, engagieren sich Landwirtinnen und Landwirte mit Blühstreifen aus regionalem Saatgut sowie blühenden Zwischenfrüchten für Bestäuber wie Bienen, Schmetterlinge und Co. Eine ausreichende
Bestäuberzahl stellt die Grundlage für die Bestäubung von Wild- und Nutzpflanzen sowie für die Honigproduktion dar, aber auch Feldvögel und andere Wildtiere profitieren von den Naturschutzmaßnahmen. Der große Erfolg des Projektes spiegelt sich nicht nur in der positiven Resonanz von Erholungssuchenden in der Feldflur wider, sondern auch in den und den großartigen Ergebnissen des faunistischen Monitorings: auf den Projektflächen waren deutlich mehr Bienen- und Schmetterlingsarten zu finden als auf Vergleichsflächen!

Jede Stimme zählt
Die Wahl zum Projekt des Monats wird durch eine Online-Abstimmung auf der Internetseite des
Projektbüros der UN-Dekade Biologische Vielfalt entschieden. Hier stehen verschiedene Projekte zur
Wahl, die bereits mit dem UN-Dekade-Preis ausgezeichnet wurden. Von heute bis Ende Mai können
Sie sich unter http://www.undekade-biologischevielfalt.de/projekte/monatsprojektwaehlen/
projekt-details/wahl/Wettbewerb/ über alle zur Wahl stehenden Projekte informieren
und für Ihr Lieblingsprojekt abstimmen. Die Gewinner der monatlichen Wahlen nehmen
anschließend an der Wahl zum UN-Dekade-Projekt des Jahres teil.

Print Friendly, PDF & Email

Komm zum Tag der offenen Tür, am 21.Mai 2017 !

Am Sonntag den 21. Mai öffnet das Umweltzentrum Friesheimer Busch seine Pforten für interessierte Besucher weit auf. Auch wir Imker sind natürlich wieder vertreten!
Von 10:00 bis 16:00 Uhr kannst du die vielfältige Arbeit der hier ansässigen Vereine und Einrichtungen kennenzulernen und zahlreiche Mitmachangebote zu nutzen. An diesem Tag findet gleichzeitig der „Erftstädter Forschertag“ des Hauses der kleinen Forscher statt. An vielen unterschiedlichen Stationen der Erftstädter Kindertagesstätten können Kinder spannende Experimente aus Natur und Technik durchführen, die selbst technisch versierte Menschen verblüffen werden.
Umweltzentrum Friesheimer Busch,
Erftstadt-Friesheim, Friesheimer Busch 1 (Karte)
Weitere Informationen: www.umweltzentrum-erftstadt.de
Print Friendly, PDF & Email

Völkerverluste im Winter 2016/2017

Das rheinland-pfälzische Fachzentrum für Bienen und Imkerei in Mayen hat jetzt seine alljährliche Frühjahresumfrage zur Wintersterblichkeit der Bienen abgeschlossen. 14.534 Imker haben sich an der Online-Erhebung beteiligt.
In Deutschland haben auf der Basis der meldenden Imkereien ca. 20 % aller Bienenvölker den Winter nicht überlebt. Von Verlusten betroffenen waren knapp 60 % aller Imker.

In NRW haben 18,5% der Bienenvölker nicht überlebt, im Regierungsbezirk Köln waren es 18,1 % es waren 55% der Imkereien betroffen.

Gekürzter Bericht die komplette Auswertung findet ihr hier.

2016-2017_Winter_Völkerverluste1

2016-2017_Winter_Völkerverluste2

Print Friendly, PDF & Email

Kreisimkertag

Einladung zum Kreisimkertag Rhein-Erft-Kreis 2017

Der Vortrag mit Diskussion ist am 02. April 2016 im Pfarrzentrum St. Josef, Wesseling.

Beginn:14:00 Uhr; Einlass 13:00 Uhr; Der Vortrag ist kostenlos.

Vor Beginn und in der Pause wird vom örtlichen Imkerverein Kaffee und Kuchen angeboten.

Vortragender: Johann van den Bongard, Imkermeister mit eigener Imkerei 

Thema der Veranstaltung: Bienengesundheit – was die Biene macht & der Imker machen kann.

Print Friendly, PDF & Email